Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Elektrohändler Alpha Tecc in Forchheim transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.



Euer / Ihr ver.di-Infoblog-Team



Mittwoch, 22. Mai 2013

Ein kleines bisschen Wahrheit...

Auf der gestrigen Betriebsversammlung haben wir erlebt,
wie sich die Geschäftsführung (GF) eine Zusammenarbeit
mit dem Betriebsrat (BR) vorstellt und wie diese in anderen 
Alphatecc. Filialen praktiziert wird:

Um die rigorosen Pläne der GF umzusetzen, soll der
BR gemeinsam mit der der Marktleitung innerhalb von vier
Wochen einen "Maßnahmenkatalog" entwickeln, der neben
anderen Einsparungen auch die Personalkostensenkung
enthält. Dass dies jedoch nicht zu den Aufgaben eines 
Betriebsrates gehört wird dabei geflissentlich ignoriert,
sogar ins Gegenteil verkehrt:

Sollte sich heraus stellen, dass diese "Zusammenarbeit" nicht
zustande kommt, droht die GF mit der prompten Schließung
des Ladens, was eher nach Erpressung denn nach gutem
Willen klingt!

Die GF will die Einsparungen aus den von ihr
genannten Gründen, nicht der Betriebsrat. 
Dieser hat im Falle eines Stellenabbaus diesen genau zu
prüfen und mit Hilfe von Rechtsbeistand und Sachverständigen
dafür zu sorgen, dass dies soweit wie möglich verhindert bzw.
abgemildert werden kann. 

Ein abgekartetes Spiel hinter verschlossener Tür
kann und wird es nicht geben.

Die "Verbindlichkeit" des Betriebsrates bezieht sich darauf,
Arbeitsplätze zu erhalten und diese nicht für eine
fragwürdige Zukunft zu opfern. 

Euer Infoblog-Team

Wir freuen uns auf Eure Kommentare im Blog
und auf Eure Anfragen an alphateccfo@gmail.com


Kommentare:

  1. SOZIALTARIFVERTRAG erkämpfen, geht nur mit der Gewerkschaft zusammen unbedingt, damit die Mitarbeiter das bekommen was sie sich über die Jahre verdient haben!

    Ein MA vom Nachbar-Blog der Ulli

    AntwortenLöschen
  2. Wenn DAS mal alle begreifen würden. Bin so froh, dass wir solchen Betriebsrat haben. Die kämpfen für uns. Vielen Dank an euch.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Da hast Du Recht...
      Vielen Dank BR FO

      Löschen
    2. Bitte, sag ja nur wie es ist.

      Löschen
  3. Sollte es denn von einem Unternehmen nicht selbstverständlich sein, sich, wie jeder andere Bürger auch, an Recht und Gesetz zu halten. Muss dann immer gleich mit einer drohenden Keule (Verlust von Arbeitsplätzen) gedroht werden? Schließung? Es ist skandalös wie Euer Arbeitgeber mit Euch umgeht. Da sieht man mal was ihr ihm wert seid....unglaublich.

    Ich hoffe ihr wehrt Euch und ja macht das mit dem Sozialtarifvertrag! Ich hoffe ihr seid genügend Gewerkschaftler damit das klappt!

    Auch ein MA vom Nachbar-Blog (Baur)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die wollen doch nur unseren BR schlecht hinstellen...
      Als wären die Schuld an den ganzen...
      Das ist ein Skandal...

      Ich hoffe unsere LEUTE wachen mal bald auf...

      Löschen
    2. Hoffe ich auch.

      Löschen
  4. Fazit ist, die GF in Völklingen wollen sich bei der ganzen Scheiße natürlich nicht die Finger beschmutzen, sonst würden sie die Drecksarbeit nicht dem Betriebsrat und den Marktleitern zuspielen, da setzt man sogar noch ein Zeitlimit, damit die MA möglichst schnell und billig entsorgt werden und der Rest des Personals zu schlechteren Arbeitsverträgen und schlechteren Arbeitsbedingungen schuften darf mit dem Ziel:
    die Betriebe nach der Abschmelze doch noch verkaufen zu können. Denn dann stehen die Chancen besser, mit weniger und billigerem Personal!

    Leute kämpft mit Eurem Betriebsrat für eure Rechte und das was ihr Euch verdient habt!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja und wenn die uns nach der Abschmelze loskriegen an einen Käufer, dann bekommt ihr noch einmal schlechtere Arbeits-Verträge vom neuen Inhaber oder werdet im Laufe eines Jahres gekündigt. Dann habt ihr es schwer eure Lebenskosten zu decken oder könnt mit dem bissl Gehalt, im Falle einer Entlassung, ein geringeres Arbeitslosengeld beantragen....so schauts aus.

      Es ist bereits 12 und jetzt solltet ihr was dagegen tun ehe es zu spät ist Kollegen!!!!!

      ein MA vom AT Fo

      Löschen
  5. SAUEREI wie die mit Menschen umgehen. Verantwortungslos von den hohen Herren GF!

    AntwortenLöschen
  6. SOZIALPLAN oder SOZIALTERIFVERTRAG!? Hier wird der Unterschied vom Nachbar-Blog "Hugendubel" sehr schön erläutert:

    http://hugendubelverdi.blogspot.de/2010/12/sozialtarifvertrag-oder-sozialplan-wo.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich hatte keine Ahnung, welche Unterschiede es da gibt!
      Was braucht man für einen Sozialtarifvertrag? Wie wird der ausgehandelt? Ich bin jetzt völlig verunsichert Habe Angst um meine Arbeit und meinen Lebensunterhalt zu verdienen.

      Löschen
  7. Der Sozialtarifvertrag wird über die Gewerkschaft mit dem Arbeitgeber verhandelt.
    Den Sozialplan verhandelt nur der BR mit dem AG allein.
    Die Verhandlungen zu einem Sozialtarifvertrag der Gewerkschaft kann mit einem Streik einhergehen, da rein rechtlich gesehen nur die Gewerkschaft diese Möglichkeit hat.
    Die Arbeitnehmerseite hat durch das Streikrecht stärkere Druckmittel als bei Sozialplanverhandlungen auf ihrer Seite.

    Du solltest also Gewerkschaftsmitglied sein!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Nun weiß ich mehr. Ich bin bei Verdi.

      Löschen