Liebe Kolleginnen und Kollegen,
sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Interessierte,

mit diesem Blog wollen wir als Gewerkschaft ver.di euch / Sie über aktuelle Vorgänge beim Elektrohändler Alpha Tecc in Forchheim transparent und schnell informieren und euch / Ihnen Gelegenheit geben, sich zu äußern.Wir haben uns für diese Informationsverbreitung aus unterschiedlichen Gründen entschieden: Zum einen seid ihr / sind Sie so nicht mehr auf Gerüchte angewiesen, die ja alltäglich aufkommen, zum anderen kommen über diesen Kanal Informationen aus erster Hand blitzschnell zu Euch / Ihnen nach Hause.Wir werden unser Bestes geben, so aktuell wie möglich, und so ausführlich wie nötig zu informieren. Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen. Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten.Wir wünschen uns und euch / Ihnen viel Spaß beim Lesen und Schreiben und Kommentieren.



Euer / Ihr ver.di-Infoblog-Team



Freitag, 14. Juni 2013

Ein Einzelner sagt:


würden reichen.
_______________________________________________

Wer einigermaßen rechnen kann 
und andere Flächenmärkte beobachtet, 
kann davon ausgehen, dass


realistischer sind und dem Unternehmen 
mehr Profit bringen werden.
__________________________________


-Vielleicht nicht im Alltagsgeschäft, auf jeden Fall aber beim nächsten
 Versuch die Globus-Vertriebsschiene Alphatecc. an einen,
 auf Verdrängung ausgelegten Wettbewerber, zu veräußern
 und endlich ein für alle Mal los zu werden:

-Einen Wettbewerber, der nicht gerade für seine 
 arbeitnehmerorientierten Handlungsweisen bekannt ist...

Flächenverkleinerung bei gleicher Miete? -Fragwürdig, aber o.K.!

Anpassung der Öffnungszeiten? -Wahrscheinlich marktgerecht!

Straffung des Sortiments? -Längst überfällig!

Höchstmöglicher Flexibilisierungsgrad? -Unmenschlich!

Entsorgung von Arbeitskraft? -Unakzeptabel!


Die Hässlichkeiten eines außerordentlichen
Stellenabbaus haben wir hier selbst erlebt:

-Ein langjähriger und kritischer Kollege, der darüber hinaus
 noch eine Betriebsratswahl angezettelt hat, wird "betriebsbedingt"
 gekündigt!

-Eine alleinerziehende Mutter und langjährige Mitarbeiterin,
 die umständehalber "unflexibel" gegenüber Wochenendarbeitszeiten ist,
 wird wegen eines Kassiererfehlers (ca. 10,-€) fristlos entlassen.
 Damit nicht genug: Während des Kündigungsschutzverfahrens
 wird ihr, seitens des Arbeitgebers, noch eine Anzeige wegen
 Betruges angehängt.

-Drei weiteren, langjährigen KollegInnen sollte "betriebsbedingt" 
 gekündigt werden, was der Betriebsrat durch seine aktive Tätigkeit
 und kritische Haltung verhindern konnte.

-Mehrere fähige und geschätzte KollegInnen haben das Unter-
 nehemen aus freien Stücken verlassen, da sie die gegebenen
 Umstände als nicht mehr "zukunftsfähig" erachtet haben.

Und es geht weiter:

Offenbar will sich die Geschäftsführung um die Kosequenzen
und die Mitbestimmung der Betriebsräte bei einer Betriebsänderung
nach §111 BetrVG herumdrücken und schiebt die ihr obliegende 
Verantwortung auf Marktebene ab, versucht somit einen
"billigen Sozialplan" zu erreichen, den Marktleitung und Betriebsräte
"im stillen Kämmerlein" aushandeln sollen. -Mit möglichst wenig
Information an die ihr untergebenen Lohnabhängigen.

Und es geht noch schlimmer:

Betriebsratsmitglieder werden bei Informationsveranstaltungen
der Geschäftsführung als "dumm" verkauft, weil man ihnen 
"zum Verständnis" alles mehrfach und extra langsam erklären muss...

KollegInnen und Marktleiter werden angehalten, sogenannte "Vergehen"
zu dokumentieren um sie der Geschäftsleitung als Hinweise auf
"geschäftsschädigendes" Verhalten zu übermitteln, während dies rechtlich
auf keinerlei Grundlage fußt.
Kopien dieser "geheimdienstlichen" Protokolle ,verfasst von einer Kollegin,
deren Motive ausschließlich angstbegründet sein können, liegen vor,
in erschreckend Stasi-ähnlicher Manier.

Marktleiter aus diesem Unternehemen machen Mitarbeiter
und Betriebsratsmitglieder mundtot, indem sie diese von der
Mannschaft absondern und sie an die "Verantwortung" dem
Unternehmen gegenüber erinnern.
Mancher nimmt den Betriebsrat in Forchheim
sogar als "abschreckendes Beispiel"
dafür in Anspruch, siehe AT Zwickau!

Viele Betriebsräte lassen sich ganz offensichtlich
korrumpieren, obwohl auch deren Status als
Arbeitnehmer sehr bald in Frage stehen wird
und sie sich der Verantwortung um die Interessen
der KollegInnen aus Eigenschutz entziehen,
obwohl sie vetrauenswürdig in dieses Amt gewählt wurden.

Wieviel mehr müssen wir Euch noch 
erzählen, liebe Kolleginnen und Kollegen,

außer dass Leute, die recht viele Energy-Drinks
konsumieren, die Fahrradklingel häufig betätigen
und dem Chef außerordentliche proktologische
Beihilfe zu dessen Zielerreichung leisten
in einem eventuellen "Sozialplan"
nicht sonderlich berücksichtigt würden,
selbst wenn sie aktuell besonders gefördert
werden (FBL-Ausbildung), spezielle Ausbildungen
(Photograph/-in) genossen haben, oder sich mit
dem Thema "Sicherheit" im Betrieb recht gut
auskennen...?


Euer Infoblog-Team



Kommentare:

  1. Jetzt bin ich echt sprachlos!!!! Das ist ja ein Hammer. Das es schlimm ist bei uns im Betrieb wußte ich, aber das die eigenen Kollegen andere Kollegen observieren und anschwärzen, und das obwohl wir, die meisten Kollegen schon 13 Jahre zusammenarbeiten, das ist eine harte Nummer! Hätte Schilling nie geduldet und bei ihm wäre das nie möglich gewesen.

    Welchen Vorteil erhoffen sie sich!!!?? Im Sozialplan wird doch eine Sozialauswahl getroffen, da kann Kleber für euch Kollegensch... auch nichts tun, ihr dummen Menschen ihr.

    Meine Güte, was ist nur aus uns geworden. Schämt euch!!!!!

    Danke Betriebsrat!! es liegt nun an euch wie gut oder wie schlecht der Sozialplan für uns ausfallen wird. Ich hoffe ihr wisst, dass wir hinter euch stehen!

    Ein Kollege vom Alphatecc FO

    AntwortenLöschen
  2. Es ist beschämend und erschreckend diese Stasi-Methoden, man kann keinem mehr vertrauen, man wird beobachtet und verraten. Es ist nur eine Frage der Zeit, wie lange das noch gut geht, denn die "DDR" mit ihrer Stasi gibts schon lange nicht mehr. Diese totalitäre Diktatur brauchen wir hier nicht, sowas ist immer auf lange Sicht dem Untergang geweiht, geschichtlich bewiesen. Diesen Kollegen kann man nur sagen, geht doch bitte, bitte wieder in den Osten der Republik.

    An den Betriebsrat-laßt Euch nicht unterkriegen, wir vertrauen Euch, mehr denn je.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.

      Löschen
  3. Wacht endlich auf...
    Es geht um UNSEREN Arbeitsplatz...
    Habt Vertrauen in unseren Betriebsrat(auch wenn Ihr den ein oder anderen nicht leiden könnt)...
    Denkt mal nach, was der BR in den letzten Monaten für UNS gemacht hat(noch machen wird)...
    Dem BR ist es nicht egal, was mit UNS passiert...
    Ein gewisser ... hat noch ein Ass im Ärmel...
    Für ihn geht es weiter...
    Wie auch immer...
    Ich bin stolz darauf, so einen Betriebsrat zu haben...
    Das sind diejenigen, die sich für UNS den ARSCH aufreisen...





    AntwortenLöschen
  4. Den Kollegen über mir stimme ich absolut zu, auch ich war eine Zeit lang skeptisch unserem BR gegenüber, weil wir ja nie richtige Betriebsratsarbeit bei uns hatten und kannten, keiner mußte für etwas kämpfen und wir waren schön in Watte gepackt die ganzen 13 Jahre.

    Heute weiß ich, dass es eine außerordentliche Leistung ist, was unser BR für uns tut und wir sollten diesen langjährigen Kollegen vertrauen, statt einem neuen ML, den wir nicht kennen und der unsere MA entlässt und sie dazu anhält die eigenen Kollegen zu bespitzeln und zu observieren...pfui..*spuck*

    Danke an unseren BR, der es echt nicht leicht mit uns hat und ohne den wir schon wesentlich weniger Kollegen wären! Haltet durch und macht weiter so!

    AntwortenLöschen
  5. Die Kollegen die es immer noch nicht gerafft haben, vielleicht haben sie es sogar schon gerafft und kriechen dem Chef fleißig weiter in den A....in der Hoffnung nicht entlassen zu werden, dabei gehts hier nach der Sozialauswahl liebe Kollegen, eine Namensliste ist ungesetzlich! Aber wenn wir wegen EUCH A.... einen "billigen Sozialplan" bekommen, machen wir Euch dafür verantwortlich!

    AntwortenLöschen
  6. Was kann getan werden um diese negativen Ereignisse in positive Ereignisse zu verwandeln?
    Im Leben spielt Macht und Geld die Hauptrolle.
    Im Leben spielt das Recht die Nebenrolle.
    Menschen mit Macht und Geld besitzen außerdem Geld und der Macht ein leichtes Leben.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. gemeinsam kämpfen und solidarisch miteinander sein, denn "Viele" können mehr erreichen als ein Einzelner.

      Ich will mit erhobenem Haupt da rausgehen, denn das bin ich mir wert und das sollte sich jeder wert sein, statt zu "duckmäusern" oder Kollegen zu "verraten".

      Löschen
  7. Oh ist es den schon soweit bei euch, das ihr euch gegenseitig fertig macht. Spitzel gab es schon immer in den Betrieben, und zum Schluß hatten die auch keinen Vorteil daraus. Den wie schon erwähnt in einem Sozialplan wird nicht danach gefragt wer der Geschäftsleitung was und wieviel zugetragen hat. Man kann nur was erreichen wenn man zusammenhält und zu Osten und Westen, wenn ihr euch noch daran erinnern könnt gibt es das nicht mehr.

    Nur noch kurz zu Kündigungen, Abfindungen usw.

    MA´s des ALFO, auch an die angeblichen Spitzel, ihr solltet euren Betriebsrat unterstützen den wenn es zu einen Sozialplan kommt und das wird es, möchte keiner von euch mit einer Abfindung raus gehen die 0,5 Monatsgehälter pro jahr beträgt, den nach Abzug der Abgaben und Steuer bleibt davon nicht viel übrig. Was ja im sinne der Geschäftsleitung wäre, Ihr Braucht einen guten Sozialplan und den bekommt ihr nur mit einen guten Betriebsrat, den ihr zum Glück habt.

    UND GLAUBT MIR ICH WEIS WOVON ICH SCHREIBE!

    AntwortenLöschen
  8. Ein Sozialtarifvertrag ist wesentlich besser für die Kollegen, für die MA die gehen und für die MA die bleiben. Aber der muß erstreikt werden, denn ohne Druck auf die GF tut sich nix!

    AntwortenLöschen
  9. "Gerne könnt ihr Euch / können Sie sich durch Kommentare einbringen.
    Zensur wird unsererseits bei Einträgen ausgeübt, die offensichtliich
    unfair sind, klar die Unwahrheit verbreiten oder ins Niveaulose abgleiten"

    Das habe ich gefunden:

    1. die Anfeindungen wenn man "Monster"-Drinks trinkt.
    (Wie kindisch ist das den?)
    Man traut sich ja nicht mehr einen zu trinken. Sonst ist
    man ja sofort in Punkt 2)

    2. Die Beleidigung von Kollegen als "Arschkricher"
    (auch wenn man ein Fremdwort benutzt oder A... schreibt) oder als dumm
    und das kommt nicht nur in den Kommentaren vor - nein auch die Betreiber des
    Blogs schreiben selbst davon. (Entgegen ihren eigenen Richtlinien!)

    3. Die Drohungen gegenüber Kollegen/innen "machen wir Euch dafür verantwortlich!"

    4. Vorurteile und Hetze "geht doch bitte, bitte wieder in den Osten der Republik."
    (Immerhin wurde nicht von der DDR gesprochen - sind ja erst 23 Jahre Wiedervereinigung)

    Das ist also 4x niveaulos und wenigstens 2x offensichtlich unfair.
    Es ist kein Klar die Unwahrheit dabei ein bisschen die Unwahrheit scheint ja erlaubt zu sein. :-)

    Gruss


    AntwortenLöschen
  10. Wir sind mehr als erstaunt darüber, dass sich die Diskussionen an solchen Themen, statt an den wirklich Entscheidenden entzünden!

    Jedem Bundesbürger sollte mittlerweile klar sein, dass es kein geteiltes Deutschland mehr gibt und dass man niemenden einfach "irgenwohin
    zurückschicken" kann!
    Wer sich durch diesen unqualifizierten Kommentar angesprochen fühlt,
    sollte dringend sein Selbstbild überdenken und einen großen Schluck
    Selbstbewusstsein zu sich nehmen!
    Gegen latenten Rassismus und ewige Vorurteile in deutschen Betrieben
    ist leider kein Kraut gewachsen und es erfordert noch sehr viel Arbeit
    an sich selbst und an den ein oder anderen KollegInnen und wäre darüber
    hinaus sogar einen eigenen Blog wert!

    Gerne zur Wiederholung:
    Soll doch jeder trinken, worauf er Bock hat!
    -Ist die Solidarität mit einer Monster-abhängigen Marktleitung
    jedoch größer als mit den in der Vergangenheit abservierten KollegInnen
    und jenen, die es in der Zukunft treffen soll, raten wir dem Verfasser des obigen Kommentars dringend auch einmal dieses Fremdwort zu googeln
    um zu erfahren, was es bedeutet!

    Andere Hersteller produzieren auch erfrischende Getränke:
    Die Firma "Coca-Cola" zum Beispiel bezahlt ihre Werktätigen nach
    Tarif und hält Arbeitsplätze in Deutschland! -Ganz nach dem Motto
    "Made in Germany"! -Kann man auch nur wissen, wenn man sich informiert
    und eine gute Gelegenheit, ein klein wenig Verantwortung zu übernehmen
    und sein sauer verdientes Geld nicht an irgenwelche größenwahnsinnigen
    Marketing-Unternehmen zu verschwenden!
    -Und "Arschkriechen" schreibt man mit "ie"!.....:-)

    Wir sind stolz darauf und froh darüber bisher keinen Kommentar
    wegen Niveaulosigkeit oder persönlichen Angriffen unterhalb der Gürtellinie
    zensiert haben zu müssen! Die Wortwahl in diesem Blog ist oft sicherlich
    etwas "deftig" gewählt, um die dem Thema angemessene Aufmerksamkeit zu erregen. Nicht zu vergessen, dass das Thema Höflichkeit seitens
    Eurer Geschäftsführung aufgekündigt wurde und deren Mittel bedeutend härter ausfallen und es schaffen "Einzelschicksale" zu erzeugen!
    Niemend kann ein Interesse daran haben, den Laden "gegen die Wand"
    zu fahren, da wohl jeder von seiner Beschäftigung abhängig ist,
    da bleibt wenig Zeit zum Austragen von persönlichen Nickligkeiten!
    Seid Euch dessen bewusst!

    Wir fordern:

    Das Ende dieses überflüssigen "kleinen Bürgerkrieges",
    denn dieser ist genau das, was den Verschlankungswilligen
    die Opfer in die Arme treibt!

    Solidarität mit jeder Kollegin und jedem Kollegen,
    die gehen mussten und in Zukunft gegangen werden sollen!
    Ihr braucht Euch gegenseitig, da Ihr alle sprichwörtlich im selben
    Boot sitzt!

    Hände weg vom Stift, egal ob die Zeit (angeblich noch so sehr) drängt!

    Unterstützt Euren Betriebsrat oder vertraut ihm wenigstens,
    denn nur dieser steht hinter Euren Interessen, nicht die Schreibtisch-
    täter, die in der Chefetage Personalkosten einsparen wollen
    und lediglich den Profit im Auge haben, was man aus Sicht
    des Unternehmers durchaus verstehen kann, wo man sich aber
    auch nicht als Kaninchen vor der Schlange fühlen und verhalten darf!
    Ihr bestimmt den Weg in die Zukunft!

    Nehmt Euer Herz in die Hand
    und lasst Euch nicht so billig abservieren,
    denn wenn es einmal zu spät ist
    lässt es sich nicht mehr abwenden!

    Euer Infoblog-Team



    AntwortenLöschen
  11. Mein Gott, weiß zwar nicht genau was bei Euch abgeht, aber der Unfrieden den Ihr im Unternehem produziert kann nur kontraproduktiv sein...wenn Ihr ein Problem mit Eurer Marktleitung habt regelt das bitte anders, aber der Blog hier erzuegt nur schlechte Stimmung, wir hätten schon lange verkauft werden können, ohne Übernahmegarantie...scheinen hier viele zu vergessen...können doch dankbar sein das wir überhauot einen Job haben, der auch noch vom Mutterkonzern(bisher) getragen wird, klar, die Bezahlung ist mies,hätte auch gern nen Tarifvertrag, aber so lange hätte das kein anderes Unternehmen mit Alpha Tecc mitgemacht, wir sollten erstmal schaun das Geld in die Kassen kommt damit unser Arbeitsplatz in 5 Jahren überhaupt noch existiert, häte alles schon lange dicht sein können...

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hier kann man erkennen, wie die Huwer-Doktrin ihre volle Wirkung entfaltet... Nachdem wir uns jahrelang den Hintern aufgerissen, verzichtet und den ganzen Mist mit Köln mitgetragen haben sollen wir minimal abgefunden werden, noch mehr arbeiten, weiter verzichten und die Kunden anlächeln! Was für eine Heuchelei! Lieber ein Ende mit Schrecken, als ein Schrecken ohne Ende! Im Nachhinein könnte man sich schon sehr ärgern, dass man in dieses Unternehmen all seine Kraft, Kreativität und Jugend anscheinend sinnlos investiert hat! Aber vielen Dank für die Gnade, mir jeden Monat mein Gehalt zu überweisen! Ich bringe nämlich keinerlei Gegenleistung dafür und bin froh dem Unternehmen und nicht dem Staat auf der Tasche zu liegen!

      Grüße aus Forchheim
      und vielen Dank
      für diese Einschätzung
      der Situation!

      Löschen
    2. Der "Unfrieden" kann auch dazu führen, dass man in Zukunft bei GLOBUS weiterhin 37,5 statt, wie von der GF gefordert, 40 Stunden arbeitet! Kauft Euch schon mal noch kleinere Geldbeutel oder unternehmt was dagegen!

      Hallo Betriebsrat!!!

      Löschen
    3. du arbeitest anscheindend nicht bei Globus sonst wuestest du dass unsere Geldbeutel schon jetzt klein sind

      Löschen
    4. Warum nehmt ihr das dann hin? Streikt doch mal, wie es jetzt Edeka, Real und Lidl tun. Auch Globus SBW will demnächst streiken in den anderen Bundesländern.

      Seit dem Tarifausstieg vor 9 Jahren arbeiten die Alpha-MA ohne Lohnerhöhungen! Wir haben das alte Tarifgehalt aus dem Jahre 2004. So schauts nämlich aus und im Baumarkt ist es nicht anders. Aber es kommt noch besser, alle Neu-Arbeitsverträg`ler nach dem Tarifausstieg, verdienen noch weniger die ganzen Jahre und bekommen kein Urlaubsgeld und kein Weihnachtsgeld. Die wohnen entweder noch bei Mutti oder in einer Partnerschaft, denn sonst könnten sie sich alleine die Miete nimmer leisten.

      Da kommt ihr aber auch noch hin, wenn ihr nicht langsam mal was für euch tut.

      Löschen
    5. ja warum nehmen wir das ist eine gute Frage , es gibt viele Kollegen die bereits vernüftig mit denken, aber es gibt auch noch hohle Köpfe
      die sehr weit weg von der raelität sind und sich von der Chefetage einlullen lassen. kotz und dem Betriebsrat der echt gute arbeit leistet einfach nicht vertrauen wollen. und glaube mir es ist sehr schwer in was hohles was vernüftiges rein zu bekommen.

      Löschen
    6. Dann redet mit den hohlen Köpfen, immer und immer wieder auch wenns schwer fällt!

      Frage mich nur "womit" sich diese Kollegen von der Chefetage einlullen lassen, die haben doch nix zum einlullen. Aber das gleiche Problem ist bei uns auch.

      Löschen
  12. Hast du eigentlich realisiert bzw. hat dein BR dich überhaupt aufgeklärt was tatsächlich im Unternehmen geschieht? Hast du den Blog überhaupt gelesen?

    Wir können nicht verkauft werden weil wir noch zu teuer sind, es will uns niemand kaufen und es gibt langfristig gesehen "keine Zukunft für Alphatecc" Aussage von der GF auf der letzten MA-Versammlung in Forchheim!!!!

    AntwortenLöschen
  13. Schon interessant,
    ... was hier so alles an Halbwahrheiten und Beleidigungen ausgesprochen wird.
    ... wie hier von Betreiberseite Angst geschürt wird, um Mitglieder zu werben.
    ... wie versucht wird Betriebsräte anderer Standorte schlecht zu machen, sie sogar als bestechlich zu bezeichnen.

    Ich war fast 5 Jahre bei dem roten Mitbewerber. Die Bezahlung war zwar besser, dafür aber nicht so langanhaltend wie bei AT. Auch das Arbeitsklima war ein deutlich anderes, nämlich ein um wesentlich schlechteres.
    Wen machen wir denn eigentlich verantwortlich dafür, dass der Einzelhandel quer Beet den Bach herunter geht ?
    Wer konnte sich denn nicht durchsetzen gegen die Arbeitgeberlobbyisten ?
    Wer hat die Veränderungen der letzten Jahrzehnte fast teilnahms- und aktionslos hingenommen ?

    Nee, Freunde, dass können andere Gewerkschaften besser !
    Kämpft ordentlich an den großen Fronten und tragt keine Schlammschlachten aus!
    Ich bin echt mal gespannt, wie der neue Manteltarifvertrag aussehen wird und davon mache ich meine Mitgliedschaft auch abhängig.

    Aber meinen Kollegen möchte ich sagen, kämpft UM euren Arbeitsplatz und NICHT GEGEN eure Kollegen.
    An die Marktleiter: Denkt daran, dass eure Mitarbeiter den Umsatz machen von dem ihr bezahlt werdet und bei einer Veräusserung euer Job mehr als gefährdet ist.
    An die GF: Gebt AT nicht auf, zusammen kann man auch gegen den "Großen Roten" bestehen.
    An evtl. schon gekündigte Mitarbeiter aus den anderen Märkten: Echt Scheiße! Aber laßt den Kopf nicht hängen, laut diesem Blog ist es ja bei jedem anderen Arbeitgeber besser.

    Wird wohl so sein, dass dieser Kommentar zensiert wird.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Offenbar bist du kein Alphateccler, denn was hättest Du schon von einem guten Abschluss!? -Oder kämpfst du gerade für den Wiedereintritt in den Arbeitgeberverband?

      Gruß von einem Aktiven

      Löschen
    2. Ja,ja... die Mitarbeiter!

      Löschen
  14. Wurden in anderen Märkten denn schon Mitarbeiter gekündigt? Wurde etwa kein Sozialplan und Interessenausgleich vom Betriebsrat mit dem Arbeitgeber verhandelt, das läuft doch alles noch und braucht seine Zeit?

    Bist du tatsächlich ein Alphatecc´ler? Ich bezweifle das , denn ich finde es merkwürdig, dass du deine Gewerkschaftsmitgliedschaft vom neuen Manteltarifvertrag abhängig machst, denn wenn du tatsächlich bei Alphatecc arbeiten würdest, hättest du ja nix vom neuen Manteltarifvertrag, weil unser AG seit 2005 aus dem Arbeitgeberverband ausgestiegen ist.

    Und warum bist du, ich nehme mal an bei der Verdi, wenn du gar nicht davon überzeugt bist und sie schlecht machst?

    Schon merkwürdig dein Kommentar!!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Wieso hätten wir nichts von einem neuen Manteltarifvertrag? Sicherlich sind wir aus dem Arbeitgeberverband ausgestiegen, d.h. aber nicht, dass sich unser AG nicht daran orientiert. Glaubst Du etwa, dass der neue MTV besser sein wird als der Alte ?
      Ich mache Verdi auch nicht schlecht, ich tue nur kund, dass ich die zukünftigen Leistungen der Gewerkschaft prüfen werde und für mich dann die entsprechende Entscheidung treffe.

      Ich möchte, dass meine Gewerkschaft mich nicht nur gegenüber den Arbeitgebern vertritt, sondern auch Politik macht.

      Unsere Branche ist im Eimer, siehe ProMarkt, der Einzelhandel im gesamten ist aber auch im Allerwertesten. Man nenne Schlecker, Karstadt usw.... Das liegt nicht an den Mitarbeitern. Das liegt an den zu hohen Kosten, die durch unnötige lange Öffnungszeiten, Sonderöffnungen, durch zu hohe Lohnnebenkosten usw. verursacht werden. Der Einzelhandel kann meiner Meinung erst wieder gesunden, wenn die Allgemeinverbindlichkeit wieder gilt. Und hier bedarf es der Politik und der Arbeit, welche ich von meiner Gewerkschaft verlange. Wäre die Allgemeinverbindlichkeit wieder vorhanden, wäre der Konkurrenzdruck auf der Fläche deutlich kleiner und man könnte sich dem zweiten Problem, dem Internethandel widmen,... aber wahrscheinlich Utopie.

      Genug getextet, schweift auch vom Thema ab.

      Löschen
    2. unser Arbeitgeber orientiert sich jedenfalls nicht am MTV, sonst würden die Kollegen nicht weit unter Tarif bezahlt werden zum Lohn von dem man kaum leben kann und das als Fachkraft!

      Karstadt ist jetzt auch OT (ohne Tarif), seit Jahren verzichten sie freiwillig auf Lohnerhöhungen etc. Was hats ihnen gebracht, es hat keinen Arbeitsplatz erhalten...

      Löschen
  15. Das ganze hier erinnert mich schon fast an Scientology. Entweder du bist drin oder eben nicht. Wer ruft denn jetzt die zweiklassengesellschaft aus? Nicht-Verdi-Mitglieder als hohl köpfe zu beschimpfen erscheint mir jedenfalls nicht besonders weitsichtig.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. warum wird eigentlich immer die Gewerkschaft für alles verantwortlich und schlecht gemacht? Jeder sollte sich mal Gedanken machen weshalb Gewerkschaften eigentlich mal gegründet wurden und was sie bewirken: hier der Link: www.wikipedia.org/wiki/Gewerkschaft

      Ohne sie hätten wir weniger Rechte und nur Dumpinglöhne und Ausbeutung und es gäbe keine Betriebsräte! Und von all dem profitieren auch Nicht-Mitglieder, was ich persönlich nicht in Ordnung finde.

      Löschen
  16. Wer eine faschistoide Organisation wie Scientology mit einer gewerkschaftlichen Gemeinschaft vergleicht sollte dringend sein Weltbild überdenken und Nachhilfe in Geschichte und Ethik nehmen! Da könnte ich gleich mal schlimm brechen gehen!

    AntwortenLöschen
  17. Oh Gott, oh Gott! Wenn ich mir das hier so lese, bekomme ich das kotzen. Man hat das Gefühl, dass es hier nur um einen Krieg zwischen Geschäftsführung, Marktleitung und dem Betriebsrat geht. Wenn es einem Unternehmen nicht so gut geht, dann müssen halt einige Mitarbeiter entlassen werden. Das ist halt so und wird immer so sein. Auch mir ging es so. Lieber einige Mitarbeiter jetzt, als alle zu einen späteren Zeitpunkt. Hier geht alles zu Lasten der Mitarbeiter und evtl. auch zu Lasten der Kunden. Der Betriebsrat hat die Pflicht die Interessen der Mitarbeiter und auch die des Unternehmens zu berücksichtigen. Hier wird wohl nur Stimmung gemacht. Dieser Betriebsrat sollte abgewählt werden. Frage an den Betriebsrat: Überlegt mal wer Euer Gehalt zahlt und wieviel Prozent Ihr für die Firma arbeitet und wieviel für die Betriebsratsarbeit? Ihr als Betriebsrat solltet miteinander arbeiten und nicht nur ablehnen und Euren Willen durchsetzen - das ist Kindergarten.

    AntwortenLöschen